Posts Tagged ‘Neurahmung’

Einen guten Rahmen finden

16. Dezember 2008

bank-im-park2

Denken Sie an ein Bild. Ein wesentlicher Teil seiner Wirkung beruht auf dem gewählten Rahmen. Nicht anders verhält es sich mit persönlichen Themen. Je nach Kontext  kann eine Begebenheit, ein Verhalten oder ein Gedanke fruchtbar oder störend sein. Warum also nicht auch bei persönlichen Themen einfach einen günstigen Rahmen wählen?

Stellen Sie sich beispielsweise vor, wie Ihnen in der Hektik des Tages ein kleines Missgeschick passiert. Im engen Rahmen des Geschehens Grund genug, ärgerlich zu sein.

Was passiert mit Ihrem Ärger, wenn Sie das Ereignis in einen viel größeren Rahmen, vielleicht den eines ganzen Monats oder Jahres, stellen? So wichtig ist das Missgeschick dann vielleicht auch wieder nicht.

Anstatt eines größeren Rahmens könnten Sie auch einen lustigen Rahmen wählen. Wie geht es Ihnen, wenn Sie das Geschehen mit Komik oder Humor umrahmen?

Ihren Rahmungskünsten sind keine Grenzen gesetzt. Gibt es eine Rahmenfarbe, die das Geschehen in ein neues Licht tauchen kann? Ein sanftes Rosa, das Ihr Gemüt beruhigt? Probieren Sie einfach aus, welche Rahmungstechnik Ihnen am besten gefällt.

Advertisements

Einen neuen Rahmen finden

1. Februar 2008

frau.jpg

Sie kennen das. Ein Problem oder persönliches Thema drückt Sie und Sie wissen nicht so recht, wie Sie damit umgehen sollen.

Sollten Sie jetzt „positiv“ denken nach dem Motto: „so schlimm ist es nun auch wieder nicht“? Oder sollen Sie sich besser ganz auf Ihr negatives Gefühl einlassen und vielleicht mit Konfrontation reagieren?

Wie wäre es mit einem ganz neuen Weg? Zum Beispiel der Neurahmung. Mit dieser NLP-Technik, in Englisch Reframing genannt, können Sie für Ihr Erleben einen entspannteren Bedeutungsrahmen finden.

Oft bedrückt Sie ein Geschehen, weil Sie sicher sind, dass es für Sie eine unangenehme, vielleicht sogar schmerzhafte Bedeutung hat. Mindestens eine von zwei einfachen Fragen offenbart Ihnen in einem solchen Fall, dass es weitere Deutungsmöglichkeiten der Situation gibt.

Die erste Reframing-Frage lautet: „Welche Bedeutung kann dass von mir beobachtete oder erlebte Geschehen noch haben (außer der negativen, die mir bereits altertraut ist)“?

Beispielsweise deutet die Absage eines Freundes vielleicht nicht auf eine Verschlechterung Ihrer Beziehungen, sondern vielmehr auf seine ungewöhnlich hohe Belastung im Beruf hin.

Hier die zweite Frage, mit der Sie das von Ihnen erlebte Geschehen neu rahmen können: „In welchem Zusammenhang oder Lebensbereich stellt das von mir beobachtete Problem eventuell sogar eine besondere Fähigkeit oder eine Nutzen stiftende Eigenschaft dar?“

Ist die vielleicht von Ihnen im Privatleben beklagte Pedanterie eines Menschen nicht auch sein Kapital für einen Beruf, bei dem es auf äußerste Präzision ankommt?

Selbst wenn Sie nicht gleich von jedem Ihrer Reframings überzeugt sein werden, so werden Sie doch schnell bemerken, wie groß Ihr persönlicher Deutungsspielraum ist. Mit geistiger Flexibilität und einer Prise Humor offenbart sich so manches Dilemma als ein akzeptables, vielleicht sogar vorteilhaftes Geschehen.

 

%d Bloggern gefällt das: